Mein lesbisches Auge 14

Das einzige lesbische Jahrbuch in Deutschland erscheint im Konkursbuch-Verlag.

Eine Anthologie mit Kurzgeschichten, Sachtexten, Essays und künstlerischen Fotografien. Dabei geht es nicht nur um Erotik, sondern um einen umfassenden Blick auf das Leben lesbischer Frauen.

 

Leseprobe:

Geldbeuteldating

Hier sitze ich und warte auf meine Traumfrau. Diese Kaffeebar ist der geeignete Treffpunkt. Mit einem Cappuccino aus Sojamilch und Hochland Arabicca-Kaffee bringe ich mich in eine erwartungsvolle Stimmung.

Viele Singles vergeuden ihre Zeit in Internetforen wie: „Finde dein Deckelchen“ oder „Glück garantiert“. Andere rennen zum Speed-Datings oder verpassen keine Neuausgabe der Kleinanzeigen im Wochenblatt. Man kann auf diesem Weg eine Menge Zuschriften bekommen und seitenlange E-Mails schreiben, aber das Einzige, was zählt, ist das erste Treffen. Manche meinen der erste Blickkontakt sei entscheidend, entweder es funkt, oder es funkt nicht. Ich glaube längst nicht mehr daran. Wie oft hat es bei mir schon gefunkt, bei der Schönen, mir gegenüber aber nicht? Oder die gegenseitige Anziehung hat sich als Strohfeuer herausgestellt? Das ist kein zuverlässiges Kriterium. Manche Singles erstellen lange Listen, auf denen sie zusammenstellen, was die neue Partnerin nicht haben darf: vor allem die Eigenschaften der letzten Frau und die der vorletzten und der davor auch nicht. Auf der anderen Seite der Liste erstellen sie eine Sammlung der Eigenschaften, die bei der nächsten Liebe unbedingt vorhanden sein müssen. Ich habe herausgefunden, dass diese Listen vergebliche Mühe sind. Wir schreiben Wunschlisten an das Universum auf denen steht: humorvoll, freundlich und hübsch, geistreich und wohlhabend. Der Himmel oder das Schicksal versteht diese Eigenschaften grundsätzlich falsch und schickt uns eine Frau, die andere witzig, schön oder angenehm in Umgang finden.

Nein, nein, ich habe herausgefunden, dass ein einziges Kriterium ausreicht, um alle Eigenschaften einer Person zu erfassen! Es gibt danach auch kein böses Erwachen, man wird nicht vom ersten Eindruck geblendet. Denn die Damen geben sich ja unglaublich viel Mühe, weil in allen Singel-Ratgebern steht, dass in den ersten drei Sekunden entschieden wird, ob man sich anziehend findet oder nicht. Auf den drei-Sekunden-Eindruck kann man meiner Meinung nach pfeifen, er ist reines Blendwerk mit einem Beigemisch von überströmenden Hormonen und akuten Mangelerscheinungen beiderseits.

Ich will Ihnen mein Geheimnis verraten: